Randabfallender DruckUm das möglichst einfach zu erklären, machen wir ein kleines Experiment:

in einem Grafikprogramm zeichnen Sie ein schwarzes Quadrat 10x10cm,
drucken Sie es in der Auflage von 10 Stück aus,
legen Sie die Blätter zusammen aufeinander und schneiden Sie die Quadrate nach Umriss aus,
jetzt legen Sie die Figuren auf den Tisch und sehen Sie sie gut an.
Sicherlich sehen Sie sofort, dass alle Quadrate außer den ersten schief zugeschnitten sind. Auf einigen wurde ein bisschen schwarzes Feld abgeschnitten und auf den anderen sieht man noch, dass das weiße geblieben ist.

Mache jetzt das zweite Experiment, wo du den randabfallenden Druck von 2,5mm verwendest. Zeichne dann ein Quadrat 10,5×10,5cm, weil man 2,5mm an jeder Seite addieren muss, und drucken Sie diese 10 mal.
Schon wieder zusammenlegen und zusammenschneiden aber nicht nach dem Umriss, sondern 2,5mm von ihm. Jetzt erhältst du 10 gleiche SCHWARZE Quadrate. Das, was auf den weißen Blätter geblieben ist, ist der berühmte randabfallende Druck.
Die Sache ist sehr einfach, aber viele Anfänger in dem Computergrafik machen das Fehler und vergessen darüber.

Noch ein bisschen Theorie für die meist Eindringliche:

Was fällt da ab?
Das fertige Produkt, das man von der Druckerei abholt wird immer kleiner als das Papierformat, auf dem es gedruckt wurde, sein. Es geschieht aus zumindest zwei Gründen:
Erstens: der Format, wo die Druckmaschine das Papier bedrucken kann ist immer kleiner, als das Papierformat und man kann das Papier nicht von Rand zu Rand bedrucken. Diese unbedruckte Fläche ist der Rand, der 10-13mm breit ist.
Zweitens: außer des Bilds des Entwurfs müssen auf dem Blatt noch verschiedene technologische Zeichen gedruckt werden.

Bei dem Zuschneiden werden alle Überschüsse von der Schneidemaschine abgeschnitten und landen auf dem Haufen des Altpapiers neben der Druckerei.

Hält mehr von dem Beschneider oder von dem Grafiker?
Sogar der sorgfältigste Ausdruck kann in wenigen Sekunden unwiderruflich zerstört. Es reicht, wenn der Beschneider bei dem fertig-schneiden einen schlimmen Tag haben wird. Die Blätter werden nicht einzeln sondern in Stapel zugeschnitten, manchmal sogar ein Paar Hundert Stück auf einmal. Ein nicht durchdachter Schnitt und… anstatt fertiger Bestellung ein Haufen Müll.
In der Übung, die du am Anfang gesehen hast, hattest sicherlich welche Probleme mit genauem zuschneiden von 10 Quadraten. Wenn man den ganzen Stapel von Blätter hat, ist es noch schwieriger, weil die Blätter sich gegenüber bewegen und die Toleranz hier noch größer sein muss. Es ist noch nicht so schlimm, wenn der Rand weiß ist, wie in den meisten Bücher. Normalerweise sehen die Grafikprodukte aber anders – die Bilder reichen bis die Kanten aus. Hier braucht man vor allem Grafiker.